Das siebte Kreuz von Anna Seghers

Wiederaufnahme am Freitag im Rahmen der Gedenken an die Reichspogromnacht

Freitag, 9. November 2018, 19.30 Uhr, Großes Haus, 19 Uhr Einführung im Pool

       

Am Feitag, den 9. November, kommt „Das siebte Kreuz“ von Anna Seghers um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theater Oberhausen zur Wiederaufnahme. Die Vorstellung ist Teil der Gedenkveranstaltungen zur Reichspogromnacht:

Um 17.30 Uhr wird in der Christuskirche (Nohlstr. 5) ein Gedenkgottesdienst zu80 Jahre Pogromnacht“ abgehalten. Dabei liest Ensemblemitglied Klaus Zwick aus „Das siebte Kreuz“.

In Anschluss an die Vorstellung wird die NRW-Erklärung der Vielen verlesen.

Mit dieser Erklärung wird der Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil des zivilgesellschaftlichen Engagements gegen rechtspopulistische sowie völkisch-nationale Strömungen artikuliert.

Die Erklärung der Vielen ist eine bundesweite Kampagne, die am 9. November startet. Gemeinsam setzen sich die teilnehmenden Kultureinrichtungen,  Initiativen, Verbände und zivilgesellschaftlichen Organisationen gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung und für eine gerechte, offene und solidarische Gesellschaft ein.

Chefdramaturgin Patricia Nickel-Döhnicke lädt im Anschluss an die Verlesung zu einem Gespräch ein.

Abenteuer Ruhrpott schreibt zur Inszenierung: "Es gibt Stücke, die müssen genau so sein wie sie sind. "Das siebte Kreuz" von Anna Seghers wurde am Theater Oberhausen von Lars-Ole Walburg sehr sehenswert inszeniert. Herzklopfen ist garantiert.(...) Sehr fein, eher leise und spannend kommt sie daher. Egal ob Clemens Dönicke, Burak Hoffmann, Emilia Reichenbach, Daniel Rothaug oder Lise Wolle, sie alle können auf ganzer Linie in stets wechselnden Rollen voll überzeugen."

Tickets, weitere Termine und Infos hier

 

 


Zur Newsübersicht
 
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen