Übersicht

7. Stammtisch der Initiative Zukunftsstadt

Amok

Antigone

Auf die Kinder unserer Eltern!

Bernada Albas Haus

Bier- und Leseabend

Bilder deiner großen Liebe

Boum - Tikitikitek

Christina Lux

d.ramadan

Das dritte Leben des Fritz Giga

Das Recht des Stärkeren

Das siebte Kreuz

Dein Name

Der futurologische Kongress

Der Sandmann

Der Verein

Der Zauberer von Oz

Die Anmut der Vergeblichkeit

Die Freiheit in Abrede

Die Leiden der Jungen (Werther)

Die Odyssee

Die Schneekönigin

Die Tiefe

Dieser Witz trägt einen Bart

Drei Farben

Dylan

Ein Volksfeind

Eine Sommernacht

Existent!

Expert*innengespräch zum Realitätsgehalt von Lems fiktiven Welten

Fit & Struppi im Reich der Neuen Mitte

FlediMan und die Jungs von der Zeche

Frauen*streik 2019

Funny van Dannen

Gespräch zum Recht auf Trauer

Große Lieder, echte Gefühle

Großpolnische Philharmonie Kalisch

Happy Birthday, Lenny! - WDR Funkhausorchester

Heidi

Her mit dem schönen Theater!

Hier kommt keiner durch

Hömma 17

Hömma 18: Lizz Wright & WDR Bigband

Jan Plewka singt Rio Reiser

Jugendtheatertage im Großen Haus

Jugendtheatertage im Saal 2

Kick-Off der theater:faktorei

Lennon

Männer, die denken.

Mini-Kongress zum Futurologischen Kongress

Musik der Zukunft - Bochumer Symphoniker

Nachts

NOA

Nur die Harten (kommen in den Garten)

Pension Schöller

Salome

Schaffen

Scham

Schimmelmanns - Verfall einer Gesellschaft

Schlaflos

Schuld und Sühne

Sie tanzt schon wieder!

Silvester: Große Lieder - echte Gefühle

SNAP YOUR LIFE!

Späti

Sterkarder Lesesommer: Die Marquise von O...

Theaterfest

Tigermilch

Tod eines Handlungsreisenden

Toxic

TRASHedy

Tschick

Unter uns Indianern

Upcycling im offenen Familienatelier

Waseda Symphony Orchestra Tokyo

Wofür brennst Du?

v.l. Halina Martha Jäkel, Ronja Oppelt, Anna Polke, Lise Wolle, Bianca Sere Pulungan | Foto Isabel Machado Rios 

Performing Group

Männer, die denken.

Wann hat der Mann beschlossen, das „stärkere“ Geschlecht zu sein? Und warum haben Frauen das eigentlich zugelassen? Der männliche Teil der Gesellschaft dreht das große Rad – ob in der Kultur, im Parlament, in Universitäten oder den Medien –, während wir uns gern bestätigen, wie sehr sich die Rollenbilder gewandelt haben. Männer und Frauen auf Augenhöhe? Klar doch! – Das Kollektiv Performing Group und das Ensemble – bestehend aus fünf Frauen und einem Mann – nehmen gesellschaftliche Rollenzuschreibungen unter die Lupe, betrachten „weibliche“ und „männliche“ Qualitäten und bewerten diese neu. Gleichberechtigung ist eine große Sache. Es geht um viel, zum Beispiel darum, allen Menschen zuzugestehen, dass sie Subjekte sind und Objekte sein können. Es geht um fair bezahlte Arbeit, Gender Studies, Machtverhältnisse. Und um Freiheit.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Schauspiel
Großes Haus

Premiere
10.11.2017, 19:30 h

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen