Übersicht

7. Stammtisch der Initiative Zukunftsstadt

Amok

Antigone

Auf die Kinder unserer Eltern!

Bernada Albas Haus

Bier- und Leseabend

Bilder deiner großen Liebe

Boum - Tikitikitek

Christina Lux

d.ramadan

Das dritte Leben des Fritz Giga

Das Recht des Stärkeren

Das siebte Kreuz

Dein Name

Der futurologische Kongress

Der Sandmann

Der Verein

Der Zauberer von Oz

Die Anmut der Vergeblichkeit

Die Freiheit in Abrede

Die Leiden der Jungen (Werther)

Die Odyssee

Die Schneekönigin

Die Tiefe

Dieser Witz trägt einen Bart

Drei Farben

Dylan

Ein Volksfeind

Eine Sommernacht

Existent!

Expert*innengespräch zum Realitätsgehalt von Lems fiktiven Welten

Fit & Struppi im Reich der Neuen Mitte

FlediMan und die Jungs von der Zeche

Frauen*streik 2019

Funny van Dannen

Gespräch zum Recht auf Trauer

Große Lieder, echte Gefühle

Großpolnische Philharmonie Kalisch

Happy Birthday, Lenny! - WDR Funkhausorchester

Heidi

Her mit dem schönen Theater!

Hier kommt keiner durch

Hömma 17

Hömma 18: Lizz Wright & WDR Bigband

Jan Plewka singt Rio Reiser

Jugendtheatertage im Großen Haus

Jugendtheatertage im Saal 2

Kick-Off der theater:faktorei

Lennon

Männer, die denken.

Mini-Kongress zum Futurologischen Kongress

Musik der Zukunft - Bochumer Symphoniker

Nachts

NOA

Nur die Harten (kommen in den Garten)

Pension Schöller

Salome

Schaffen

Scham

Schimmelmanns - Verfall einer Gesellschaft

Schlaflos

Schuld und Sühne

Sie tanzt schon wieder!

Silvester: Große Lieder - echte Gefühle

SNAP YOUR LIFE!

Späti

Sterkarder Lesesommer: Die Marquise von O...

Theaterfest

Tigermilch

Tod eines Handlungsreisenden

Toxic

TRASHedy

Tschick

Unter uns Indianern

Upcycling im offenen Familienatelier

Waseda Symphony Orchestra Tokyo

Wofür brennst Du?

v.l. Frederik Müller, Golschan Ahmad Haschemi, Banafshe Hourmazdi | Foto Isabel Machado Rios 

Schauspielerin/Regisseurin
Banafshe Hourmazdi
Golschan Ahmad Haschemi

Schauspieler/Regisseur
Frederik Müller

Bühne
Debo Kötting

Dramaturgie
Elena von Liebenstein

Technocandy

Toxic

Drei Wachtürme, drei Schutzhelme, ein (Fahrrad-)Weg: In Toxic absolvieren die drei Performer*innen als Ausbilder Mave, Rekrut Dave und Neuankömmling Rave eine Ausbildung bei der Polizeiakademie. Diese wird sich im Lauf des Abends wandeln: nicht zuletzt zum pre-apokalyptischen Abenteuerspielplatz.

Facto 1 die drei müssen zur Schule
Facto 2 Uniform, Gruppenrituale, Survival-Training
Facto 3 Vorbereitung auf den Tag X

TOXIC spielt an einem Ort, an dem Deutschland sich selbst performt und sich an Grundwerten und Selbstbildern versucht: Wir sind die letzte Möglichkeit für unser Volk und unser Heimatland!!!!! Wir haben keine mögliche, weitere Möglichkeit!“ Wenn Deutschland ein Radfahrer wäre, trüge es einen Fahrradhelm.

Zurück zu unseren drei Schülern: Während Rave neu in die Gruppe aufgenommen wird und in der Hierarchie ganz schnell nach oben schießt, versucht Ausbilder Mave vergebens eine Autorität zu wahren, die er nie hatte. Dave eiert währenddessen als Sorgenkind durch die Akademie. Leben in der Schule oder Schule des Lebens? Der Druck steigt: Manchmal sind die drei einfach nur fertig und brauchen eine Schulter zum Anlehnen, denn das ist ja auch alles ziemlich belastend.

Technocandy, das sind Golschan Ahmad Haschemi (Kulturwissenschaftlerin, Regisseurin), Frederik Müller (Autor, Regisseur) und Ensemblemitglied und Regisseurin Banafshe Hourmazdi. Das Performancekollektiv findet: Die Theaterlandschaft in Deutschland ist zu weiß. Sie setzen den Kontrapunkt als drei Künstler*innen, die aus politischen, biografischen und künstlerischen Gründen in der hiesigen Theaterlandschaft diese Norm nicht hinnehmen möchten. Für ihre Stücke weben sie ein dichtes Netz aus Performance, Popkultur und Politik.

Ansprechpartnerin für theaterpädagogische Angebote: Anke Weingarte

Schauspiel
Saal 2

Premiere
04.05.2018, 19:30 h

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen