Übersicht

7. Stammtisch der Initiative Zukunftsstadt

Amok

Antigone

Auf die Kinder unserer Eltern!

Bernada Albas Haus

Bier- und Leseabend

Bilder deiner großen Liebe

Boum - Tikitikitek

Christina Lux

d.ramadan

Das dritte Leben des Fritz Giga

Das Recht des Stärkeren

Das siebte Kreuz

Dein Name

Der futurologische Kongress

Der Sandmann

Der Verein

Der Zauberer von Oz

Die Anmut der Vergeblichkeit

Die Freiheit in Abrede

Die Leiden der Jungen (Werther)

Die Odyssee

Die Schneekönigin

Die Tiefe

Dieser Witz trägt einen Bart

Drei Farben

Dylan

Ein Volksfeind

Eine Sommernacht

Existent!

Expert*innengespräch zum Realitätsgehalt von Lems fiktiven Welten

Fit & Struppi im Reich der Neuen Mitte

FlediMan und die Jungs von der Zeche

Frauen*streik 2019

Funny van Dannen

Gespräch zum Recht auf Trauer

Große Lieder, echte Gefühle

Großpolnische Philharmonie Kalisch

Happy Birthday, Lenny! - WDR Funkhausorchester

Heidi

Her mit dem schönen Theater!

Hier kommt keiner durch

Hömma 17

Hömma 18: Lizz Wright & WDR Bigband

Jan Plewka singt Rio Reiser

Jugendtheatertage im Großen Haus

Jugendtheatertage im Saal 2

Kick-Off der theater:faktorei

Lennon

Männer, die denken.

Mini-Kongress zum Futurologischen Kongress

Musik der Zukunft - Bochumer Symphoniker

Nachts

NOA

Nur die Harten (kommen in den Garten)

Pension Schöller

Salome

Schaffen

Scham

Schimmelmanns - Verfall einer Gesellschaft

Schlaflos

Schuld und Sühne

Sie tanzt schon wieder!

Silvester: Große Lieder - echte Gefühle

SNAP YOUR LIFE!

Späti

Sterkarder Lesesommer: Die Marquise von O...

Theaterfest

Tigermilch

Tod eines Handlungsreisenden

Toxic

TRASHedy

Tschick

Unter uns Indianern

Upcycling im offenen Familienatelier

Waseda Symphony Orchestra Tokyo

Wofür brennst Du?

Ronja Oppelt | Foto Katrin Ribbe 

Dirk Laucke

Nur die Harten (kommen in den Garten)

Oberhausener Quartalsdenker Dirk Laucke ist in seinen radiophonen Shows „Die Freiheit in Abrede“ und „Unter uns Indianern“ der Meinungsfreiheit und der kulturellen Identität ziemlich auf den Leib gerückt. Zum Ende seiner Hausautorenschaft hat er seine Recherchen in ein neues Stück für Oberhausen einfließen lassen.

Markanter Sommer 2015: Der junge Ludwig will etwas bewegen, schnappt sich Aktionskünstlerin Mina und den Plattenhändler Jörg, düst mit den beiden an die Außengrenze Europas und will einen Film drehen – über die Flüchtlingskrise. Doch damit fängt der Streit schon an – soll das Elend einen schönen Menschenzoo bilden? Soll sich Kunst ordentlich verkaufen, oder gar aufrütteln? Als sich die drei Möchtegern-Filmemacher damit konfrontiert sehen, mit dem eigenen Wagen Fluchthelfer zu spielen, stellen sich ganz andere moralische Fragen. Was kostet das Risiko?

Unterdessen dürfen Renee und Amir die Sandsäcke in ihrem Kick-Box-Club einpacken. Die Turnhalle wird nun als Unterkunft genutzt. Amir hat so einen Hals, dass er sich mal eben an ein paar Dortmunder Bekannte mit Knasttränen wendet. Doch als die beiden eine Zwölfjährige beobachten, die sich mit nur drei Fingern an einer Faust ordentlich zu behaupten weiß, sind Renee und Amir Feuer und Flamme für das Gör, egal woher das kommt. Das kann ja was, das muss man ausbauen! Und schon träumen alle von neuen großen Zeiten, die selbst die alten Kick-Box-Größen wieder aus ihren Löchern hervorlocken.

„Nur die Harten (kommen in den Garten)“ ist eine rasante Tragikomödie mit Hang zum Kinnhaken.

Chefdramaturgin Patricia Nickel-Dönicke hat mit Autor Dirk Laucke zu seiner kommenden Uraufführung "Nur die Harten (kommen in den Garten)" am Theater Oberhausen gesprochen. Das Interview finden Sie hier.


Dirk Laucke studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Er schreibt Romane, Drehbücher, Hörspiele und hat als Dramatiker zahlreiche Auszeichnungen und Festivaleinladungen erhalten. So war er z.B. bei den Mühlheimer Theatertagen bereits dreimal vertreten. Mit seinem ersten Stück alter ford escort dunkelblau wurde er 2007 in der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift „Theater heute" zum Nachwuchsautor des Jahres ernannt. Mittlerweile hat er über 20 Stücke geschrieben, die deutschlandweit gespielt werden. Mit Silberhöhe gibts nich mehr entwickelte Dirk Laucke am Thalia Theater Halle ein Format, das Fiktion mit dokumentarischem Theater verbindet. Dies führte er 2009 in eigener Inszenierung von Ultras, einer dokumentarischen Darstellung fanatischer Fußballfans mit rechtsradikaler Gesinnung, weiter. Seitdem interessiert ihn vermehrt der Umgang der deutschen Gesellschaft mit der eigenen Vergangenheit, wie z. B. in zu jung zu alt zu deutsch dem Rechercheprojekt Angst & Abscheu in der BRD - Sendezwang oder Einigkeit und…

 

Schauspiel
Saal 2

Premiere
03.06.2018, 18:00 h

Termine

SO, 09.09.2018 18:00 Uhr
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten

Karten bestellen

FR, 28.09.2018 19:30 Uhr
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten

Karten bestellen

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen