Übersicht

7. Stammtisch der Initiative Zukunftsstadt

Amok

Antigone

Auf die Kinder unserer Eltern!

Bernada Albas Haus

Bier und Leseabend

Bilder deiner großen Liebe

Boum - Tikitikitek

Christina Lux

d.ramadan

Das dritte Leben des Fritz Giga

Das Recht des Stärkeren

Das siebte Kreuz

Dein Name

Der futurologische Kongress

Der Sandmann

Der Verein

Der Zauberer von Oz

Die Anmut der Vergeblichkeit

Die Freiheit in Abrede

Die Leiden der Jungen (Werther)

Die Odyssee

Die Schneekönigin

Die Tiefe

Dieser Witz trägt einen Bart

Drei Farben

Dylan

Ein Volksfeind

Eine Sommernacht

Existent!

Expert*innengespräch zum Realitätsgehalt von Lems fiktiven Welten

Fit & Struppi im Reich der Neuen Mitte

FlediMan und die Jungs von der Zeche

Funny van Dannen

Gespräch zum Recht auf Trauer

Große Lieder, echte Gefühle

Großpolnische Philharmonie Kalisch

Happy Birthday, Lenny! - WDR Funkhausorchester

Heidi

Her mit dem schönen Theater!

Hier kommt keiner durch

Hömma 17

Jugendtheatertage im Großen Haus

Jugendtheatertage im Saal 2

Lennon

Männer, die denken.

Mini-Kongress zum Futurologischen Kongress

Musik der Zukunft - Bochumer Symphoniker

Nachts

NOA

Nur die Harten (kommen in den Garten)

Pension Schöller

Salome

Schaffen

Scham

Schimmelmanns - Verfall einer Gesellschaft

Schlaflos: Casino Banale

Schuld und Sühne

Sie tanzt schon wieder!

Silvester: Große Lieder - echte Gefühle

Snap your Life!

Späti

Theaterfest zur Spielzeiteröffnung

Tigermilch

Tod eines Handlungsreisenden

Toxic

TRASHedy

Tschick

Unter uns Indianern

Waseda Symphony Orchestra Tokyo

Wofür brennst Du?

Arthur Miller

Tod eines Handlungsreisenden

Als Willy Loman eines Morgens aus unruhigen Träumen erwacht, wünscht er seiner Frau einen guten Morgen, aber sie sieht total verändert aus. Er geht auf die Arbeit und trifft dort seinen Chef, und auch ihn erkennt er kaum wieder. Der Chef ist unfassbar jung geworden. Er sagt zu Willy, die Arbeit habe schon eine Andere für ihn erledigt. Trotzdem nimmt Willy sein Vertreterköfferchen und fährt nach Neuengland, um Produkte zu verkaufen. Auf dem Highway sieht er nur ganz junge Menschen hinter den Steuern, sie sehen alle fast aus wie Kinder. Was ist passiert?

„Tod eines Handlungsreisenden“ erzählt von einem Mann, der sich nicht mehr zurechtfindet. „Ich bin unersetzlich“ – mit diesem Selbstverständnis ist Willy Loman bisher durch die Welt gegangen. Auf einmal lassen seine Kräfte nach und sein Einfluss droht zu schwinden, auch innerhalb der Kleinfamilie. Er versucht unter Einsatz aller Kraft und Fantasie, sein Lebenskonstrukt aufrechtzuerhalten. Denn Willy ist kreativ, unabhängig und er hat eine klare Vision von Erfolg. Er ist Hochstapler, Ernährungsexperte und Zweifler in einem – ein moderner Mann? Arthur Millers Stück aus dem Jahr 1949 ist eine psychologisch fein gezeichnete Skizze über das Zerbrechen von Lebensentwürfen und über den Schmerz, den es mit sich bringt, die eigene Identität radikal infrage zu stellen.

Premiere 12.4.2019 Große Bühne
von Arthur Miller, Regie: Babett Grube, Bühne: Demian Wohler, Dramaturgie: Elena von Liebenstein

Hausregisseurin Babett Grube (*1980) begibt sich in ihren Arbeiten auf die Suche nach konkreten Adressierungen ihres Publikums. Sie entwickelt hierbei eine gleichzeitig schonungslose wie ethische Arbeitsweise. Radikal stellt sie sich den Fragen „Warum jetzt?“ und „Warum hier?“. Mit großem Erfolg: Ihre Inszenierungen wurden zahlreich ausgezeichnet und zu Festivals eingeladen – so gewann „Demut vor deinen Taten, Baby“ von Laura Naumann beim Festival „Radikal jung“ den Publikumspreis 2013. Für „Tigermilch“ von Stefanie de Velasco wurde sie 2015 für den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ nominiert. „Tod eines Handlungsreisenden“ ist nach „Antigone“ und „Bilder deiner großen Liebe“ ihre dritte Produktion am Theater Oberhausen.

Schauspiel
Großes Haus

Premiere
12.04.2019, 19:30 h

Termine

FR, 12.04.2019 19:30 Uhr
SA, 13.04.2019 19:30 Uhr
SO, 28.04.2019 18:00 Uhr
FR, 03.05.2019 19:30 Uhr
SA, 04.05.2019 19:30 Uhr
MI, 08.05.2019 19:30 Uhr
FR, 17.05.2019 19:30 Uhr
MI, 29.05.2019 19:30 Uhr
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen