Übersicht

!Live fast, get old!

100 Jahre Schlacht von Verdun

4. Oberhausener Demokratie-Konferenz

Amok

Antigone

Bernarda Albas Haus

Bier- und Leseabend

Bilder deiner großen Liebe

Bring me Sunshine

Broken - Zerbrochen

Brot und Gedankenspiele

Chalk about

Chorklänge aus Rugova`s Tälern

Christina Lux

Das dritte Leben des Fritz Giga

Das Recht des Stärkeren

Das siebte Kreuz

Dein Name

Der futurologische Kongress

Der Sandmann

Der Verein

Die Anmut der Vergeblichkeit

Die Leiden der Jungen (Werther)

Die Marquise von O...

Die Nacht kurz vor den Wäldern

Die Tiefe

Drei Farben

Ein Volksfeind

Existent!

Fake On Me. Mein digitales Leben analog

Fest fürs Leben - Christine Pasquale

Fit & Struppi im Reich der Neuen Mitte

FlediMan und die Jungs von der Zeche

Frauen*streik 2019

Gedenkfeier zur Pogromnacht von 1938

Genau so sind se

Gottesdienst zum Gedenken an 80 Jahre Pogromnacht

Großpolnische Philharmonie Kalisch

Happy Birthday, Lenny! - WDR Funkhausorchester

Heidi

Hier kommt keiner durch

Hömma 18: Lizz Wright & WDR Bigband

Hübendrüben. Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren.

Jan Plewka singt Rio Reiser

Kick-Off der theater:faktorei

lit.ruhr

Musik der Zukunft - Bochumer Symphoniker

Nachts

Nur die Harten (kommen in den Garten)

Pension Schöller

Planungs- und Vernetzungstreffen zum Frauen*streik 2019

Salome

Schaffen

Scham

Schuld und Sühne

Silvester-Party 2018

Silvester: Große Lieder - echte Gefühle

Späti

Theaterfest & Prozession

Tigermilch

Tod eines Handlungsreisenden

Toxic

TRASHedy

Upcycling im offenen Familienatelier

Vier für's Klima. Wie unsere Familie versucht, CO2-neutral zu leben

Waseda Symphony Orchestra Tokyo

Wir müssen reden!

Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst

Foto Lukas Zander 

holtschulte/ loos/ schmitz/ vogel

Drei Farben

Eine experimentell-mediale Performance für Menschen ab 2 Jahren.

Eine weiße Wand. Davor ein junger Mann. Neben ihm sitzt jemand, ein Musikinstrument in der Hand.   Den beiden gegenüber eine dritte Person. Vor ihr ein Gefäß aus Glas. Beleuchtet. Behutsam gibt sie  Wassertropfen in das Gefäß. Da erscheinen auf der weißen Wand großeTropfen. Ein See entsteht. Der Musiker beginnt, seinem Instrument Klänge zu entlocken und blaue Farbe mischt sich ins Wasser. Sie zieht erst zaghaft, dann immer genüsslicher ihre Bahnen. Der Raum verändert sich. Der junge Mann ist fasziniert von der neuen Welt, die da entsteht. Er beginnt sie zu entdecken, begibt sich auf eine Reise durch Erfindungen, Phantasien, lässt sich treiben und überraschen von den ungeahnten Möglichkeiten dieser Welt. Was erfinden die drei? Wohin reisen wir mit ihnen?

»Drei Farben« ist ein künstlerisches Ereignis, das mit der Wahrnehmung spielt und sich dreier Elemente bedient: Projektion, Bewegung und Musik. Die Projektionen werden von einer Performerin mit Hilfe eines Tageslichtprojektors, eines Wassergefäßes und Farben erzeugt. Die Farbe bildet abstrakte, sich verändernde Muster auf der Wand. Ein Performer setzt sich durch Bewegung in Beziehung zur Projektion. Er reagiert auf diese und entdeckt gemeinsam mit dem Publikum die sich entwickelnden Formen und Farben. Der Musiker spielt auf analogen und selbstgebauten Schlaginstrumenten und beeinflusst mit seinen Klängen die Atmosphäre und die Stimmungswechsel der Performance. Das Publikum hat die Möglichkeit selbst aktiv zu werden und das Material zu erkunden.

Premiere Oberhausen 7.10.2018 Saal 2
Gastspiel von holtschulte/loos/schmitz/vogel
Von und mit: Christiane Holtschulte (Konzept, Projektionen), Manuel Loos (Musik), Jasper Schmitz (Performance) und Carolin Vogel (Produktionsleitung, Dramaturgie).
Theaterpädagogik: Esther Aust, Katharina Feuerhake (Schauspiel Essen).

»Drei Farben« entstand in Koproduktion mit dem Schauspiel Essen in der theaterpädagogischen Reihe »Das versteckte Zimmer« und wurde gefördert von der Allbau-Stiftung, der Stadt Essen sowie vom Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum und ist nun auch am Theater Oberhausen zu sehen.

Christiane Holtschulte, Manuel Loos, Jasper Schmitz und Carolin Vogel verbindet die Lust an der Improvisation, am Experiment und die Freude an der Theaterarbeit für sehr junges Publikum. Die jungen Zuschauer*innen sind gleichberechtigte Spielpartner*innen und eine große Inspiration für das Theaterkollektiv, das antihierarchische Arbeitsformen auf der Bühne erprobt.

Schauspiel
Saal 2

Premiere
07.10.2018, 15:00 h

Termine

MO, 17.12.2018 09:30 Uhr
Dauer: 40 Minuten

Karten bestellen

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen