Shari Asha Crosson

Schauspielerin

Geboren in Karlsruhe, studierte Shari Asha Crosson von 2009 bis 2013 Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für  Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Bereits während ihres Schauspielstudiums spielte sie an verschiedenen deutschen Bühnen, darunter am Wilhelma Theater Stuttgart und am Theater Freiburg. 2012 gehörte sie für ein Jahr dem Schauspielstudio des Staatstheaters Karlsruhe an. Von 2013 bis 2015 war sie Ensemblemitglied am Rheinischen Landestheater Neuss. Hier spielte sie unter anderem Luise in „Kabale und Liebe", Ada in „Spieltrieb" von Juli Zeh und Christine in „Zur schönen Aussicht" von Ödön von Horvath. 2015 entwickelte sie am Volkstheater Wien die Performance „Beyoncé verpasst Nick Carter eine Watschn und heiratet sich selbst". Sie ist Mitbegründerin des Kollektivs #foxdevilswild, das 2019 mit seiner ersten  Produktion „Bitch Perfect oder Alice im Wund-air-Land" am Lofft Theater Leipzig Premiere feierte.

Seit 2020 gehört sie dem Ensemble des Theater Oberhausen an, wo sie auch als Regisseurin tätig ist. Zuvor gastierte sie u.a. am Schauspiel Leipzig, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Schauspiel Köln. Zurzeit gastiert sie am Maxim Gorki Theater in Berlin mit dem Stück „1000 Serpentinen Angst“ von Olivia Wenzel. Neben ihrer schauspielerischen Arbeit auf der Bühne ist sie auch als Sprecherin und in Film und Fernsehen tätig. Ab Februar 2022 wird Shari Asha Crosson in der ZDF Neo-Serie „Fett und Fett" zu sehen sein.

 

Foto: Katrin Ribbe

 

 

Bild von: Shari Asha Crosson
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen