Sophia Hankings-Evans

Schauspielerin

 

Sophia Hankings-Evans, geboren in Stuttgart, studierte Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg und war während ihres Studiums bereits am Schauspiel Stuttgart und dem Theater Rampe zu sehen. 2016 nahm sie mit dem Stück »Moore and More« am »Spoleto 59 – Festival Dei 2 Mondi« in Italien teil, wo sie im Rahmen des Programms »European Young Theatre 2016« mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Nach ihrem Studium spielte sie am Schleswig-Holsteinischen Landestheater, dem Staatsschauspiel Dresden und arbeitete mit der Theatergruppe »Kollektiv eins« zusammen. 2018 arbeitete sie in einem interkulturellen Projekt zum Thema womenhood mit der ugandischen Regisseurin Judith Adong zusammen. Von der Spielzeit 2018 bis 2020 war sie festes Ensemblemitglied am Theater an der Parkaue. 2020 forschte sie mit dem Kollektiv »Elevator Bitches« im Rahmen des Flausenstipendium zum Thema Gewalt gegen FLINT [Frauen, Lesben, Inter-, Nichtbinäre und Transpersonen] und dem daraus hervorgehenden Schmerz.

Seit der Spielzeit 2020/2021 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Oberhausen

 

Foto: Katrin Ribbe

 

 

 

Bild von: Sophia  Hankings-Evans
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen