Übersicht

Yan Balistoy a. G.

Fabian Barba

Benjamin Bauer

Simon Bauer

Ana Berkenhoff

Anthoula Bourna

Arne Bustorff

Alex Cephus

Alex Alvina Chamberland

Bella Cholevas

Nora Daniels

Julienne De Muirier

Rej Deproc

Andreas Döhler

Helene Paula Dönicke

Clemens Dönicke a. G.

Nazgol Emami

Lara Ernemann

Karin Erwig

Frauen und Fiktion

Carlotta Freyer

Lamin Leroy Gibba

Marie Gimpel

Mareike Hantschel

Lukas Harriegel

Golschan Ahmad Haschemi

Birgit Heinelt

Saskia Heming

Mathias Max Herrmann

Christiane Holtschulte

Luisa Hoppe

Banafshe Hourmazdi

Elsa-Sophie Jach

Halina Martha Jäkel

Melek Kahraman

Marie-Lena Kaiser

Nina Karimy a. G.

Sean Keller

Hyunjin Kim

Lea Kirn

Laura Knüsel

Abdoulaye Kone alias Bobwear

Julie Konradsen

Oliver Matthias Kratochwill

Sophie Krauß

Julian Kuhnke

Lars Kuklinski

Leonard Lampkin

Anna Laner

Bettina Katja Lange

Wolf List

Eva Lochner

Marlene Lockemann

Manuel Loos

Florian Loycke (Das Helmi)

Mason Manning

Sina Martens

Simon Mellnich

Dorothee Metz

Kai Wido Meyer

Iris Minich

Johanna Mitulla

Henry Morales

Michael Morche

Cedric Mpaka

Alex Mugler

Frederik Müller

Jeremy Nedd

Angela Noack

Angela Noack-Zwick

und vielen Oberhausener*innen

Sajithija Padmarajah

Kilian Ponert

Bianca Sere Pulungan

Anja Redecker

Philipp Joy Reinhardt

Paula Reissig

Vassilissa Reznikoff

Katrin Ribbe

Justus Ritter

Falk Rößler

Michelle Saget

Agnieszka Salamon

Romeo Salazar

Ingrid Sanne

Jürgen Sarkiss

Lisa Schettel

Theresa Schlesinger

Jasper Schmitz

Felix Schoeller

Jan A. Schroeder

Max Vincent Schulze

Vincent Schwabedissen

Carmen Schwarz

Michaela Schwermann

David Simon

Marie Christin Sommer

Paula Spriesterbach

Mislav Stambuk

Kathrin Stange

Jonas Steglich

Nele Stuhler

Karsten Süßmilch

Luisa Taraz

Sophie Tautorus

Genet Zegay

Ana Berkenhoff

Schauspieler

Ana Berkenhoff studierte angewandte Theaterwissenschaften in Gießen und als Gast am CNSMD Lyon zeitg. Tanz. Ihre künstlerische Arbeit oszilliert zwischen den Genres und nutzt Körper, Sprache und Musik auf eigene Weise, um Bühnen, Tonträger, Zelluloid und Galerien zu bespielen. Ihr Soloabend mit drei Heiner Müller Stücken, erarbeitet mit vier Regisseuren wurde zum Körber Studio Regie eingeladen und tourte darauf weitläufig. (Bis heute spielt „In der Strafkolonie nach Kafka“ um die Veränderungen des Körpers über die Jahrzehnte zu studieren.) 

Als Performerin/Schauspielerin arbeitet Ana an Theatern wie HAU Berlin, Kaserne Basel, Kampnagel Hamburg, Foreign Affairs Berlin, Schauspiel Frankfurt, Theater Heidelberg, Gessnerallee Zürich. Seit 2004 inszeniert sie im Team Berkenhoff/ Siegwald vom Stadtraum beeinflusste Musiktheater z.B. an Les Subsistances Lyon, Manege St. Petersburg, Noku Prag; zuletzt “Die Kartoffel“ das 2019 in Deutschland tourt. 

In England hat sie sich ein zweites Mal als Musikerin erfunden. Für ihre Konzerte und experimentellen Kompositionen elektroakustischer Musik wurde sie als Era Geldes mit dem Francis Chagrin Award und von WISWOS woman in music ausgezeichnet, auf Radio3 Late Junction, BBC Introducing, POP Montreal und internationalen Festivals gespielt und ist nebst ihrem Gastengagement am Theater Oberhausen diesen Sommer live im Ruhrgebiet zu hören. www.anaberkenhoff.com

 

 

Bild von: Ana Berkenhoff
 
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen