Sina Martens

Schauspielerin

Sina Martens wuchs in Norddeutschland auf. Ihre Familie stammt aus Mamonowo und Steinburg. Nach dem Abitur strebte sie eigentlich ein Psychologiestudium an, wechselte dann aber ins Schauspielfach und studierte von 2010 bis 2014 an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Im dritten Studienjahr wurde sie Mitglied des Studios am Centraltheater und spielte unter Regisseuren wie Sebastian Hartmann, Armin Petras, Rainald Grebe oder Ulrich Rasche. Seit dem Abschluss ihres Studiums war Martens an bekannten deutschen Bühnen verpflichtet, so am Berliner Arbeiter-Theater, dem Hebbel am Ufer, am Schauspiel Hannover sowie den Theatern in Oberhausen und Bonn. Immer wieder spielte sie auch am Schauspiel Leipzig. Neben zahlreichen anderen Rollen war sie dort 2013 in Der große Marsch und in der Spielzeit 2014/15 als Fräulein Else in dem gleichnamigen Stück nach der Novelle von Arthur Schnitzler zu sehen. In der Spielzeit 2016/2017 war sie am Schauspiel Frankfurt engagiert und u. a. in der Inszenierung Der kalte Hauch des Geldes von Alexander Eisenach zu sehen. Mit der Spielzeit 2017/2018 folgte sie Oliver Reese ans Berliner Ensemble. Hier arbeitet sie u. a. mit Michael Thalheimer und Frank Castorf. 2013 erhielt sie für ihre Mitwirkung in der große Marsch den Ensemblepreis beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender in Berlin sowie ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2017 wurde sie von der Fachzeitschrift Theater heute zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gekürt. 2018 erhielt sie den Daphne-Preis der TheaterGemeinde Berlin für herausragende junge Darsteller. Daneben arbeitet Sina Martens seit Beginn der 2010er Jahre auch vor der Kamera und war beispielsweise in SOKO Leipzig und der Tatort-Episode Türkischer Honig zu sehen. Außerdem ist sie als Sprecherin von Hörbuchproduktionen tätig.  

 

Produktionen

Die Pest

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen