Emel Aydoğdu

Regie

1990 geboren und hat Szenische Forschung, Moderne und Zeitgenössische Kunst, Kunstgeschichte und Religionswissenschaften studiert. Im Zuge des Studiums hatte sie Bildungsaufenthalte in Tel Aviv/Jerusalem und Paris, war Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung und gewann u.a. 2011 mit ihrem Kurzfilm MEINE OMA, MEINE WURZELN, MEINE HEIMAT den Sonderpreis der Mercator-Stiftung. Ihre erste Inszenierung VERLOREN - EINE COLLAGE ZUM THEMA AMOKLAUF fand 2011 am Schauspielhaus Bochum statt, seitdem inszenierte sie in der freien Szene, hospitierte bei Armin Petras und Antù Romero Nunes, gründete das Tanz-Theater-Kollektiv transkript‘09 und war von 2017-2019 feste Regieassistentin am Theater Oberhausen, wo sie u.a. DIE NACHT KURZ VOR DEN WÄLDERN von Bernard-Marie Koltès inszenierte und zum Monospektakel X 2020 eingeladen wurde.

 

Foto: Denis Walter

 

 

Bild von: Emel Aydoğdu
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen