Frauen und Fiktion

Regisseurinnen

Frauen und Fiktion (Anja Kerschkewicz, Eva Kessler, Felina Levits, Paula Reissig) forschen seit 2014 als interdisziplinäres Team an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis, um neue Räume für Gedankenexperimente zum Thema Frau-Sein zu eröffnen. Die künstlerische Praxis basiert auf dem Rohmaterial aus intensiven Recherche-Prozessen, das fokussiert, neu verknüpft und in einem außergewöhnlichen Hör- und Bildraum gesetzt wird. Mit dem Thema „Frauen und Gewalt“ setzt sich das Kollektiv schon seit längerer Zeit auseinander. In ihrer letzten Performance ‘You Are A Weapon!’ portraitierten sie Angreiferinnen, die sie durch Interviews und Trainings kennenlernten, zum Beispiel eine Kneipenwirtin, eine Anti-Aggressionstrainerin, eine MMA-Kämpferin. Zuletzt konnten sich Teilnehmer*innen des Feministischen Minifestivals „Bewegung als Widerstand“ am Theater Oberhausen in einem Workshop gemeinsam mit Frauen und Fiktion und einer Selbstverteidigungs-Trainerin selbst als Angreiferinnen ausprobieren.
 

 

 

Bild von: Frauen und Fiktion
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen