Christian Bayer

Schauspieler

Christian Bayer ist in Gotha in Thüringen aufgewachsen und machte zunächst eine Ausbildung zum Krankenpfleger, bevor er Schauspiel in Berlin studierte. Anschließend war er von 2004-2007 am Thalia Theater Halle engagiert, arbeitete u.a. mit Mirko Borscht („Opferpopp“) und leitete dort den Jugendclub. Danach entschied sich Bayer freischaffend zu arbeiten, es folgten Engagements in Hannover, am Centraltheater Leipzig, Rote Fabrik Zürich, Kampnagel Hamburg und Theaterhaus Jena. In der Zeit arbeitete er mit Regisseur*innen wie Babett Grube, Christopher Rüping, Laura de Weck, Pedro Martins Beja und Martin Pfaff zusammen.

In den letzten drei Jahren führte Bayers Theaterreise an das Theater Neumarkt in Zürich wo er u.a. mit Rainald Grebe arbeitete. Als regelmäßiger Gast spielte er am Staatstheater Darmstadt u.a. den Romeo in der Inszenierung von Robert Gerloff.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist er festes Ensemble-Mitglied am Theater Oberhausen und arbeitet hier mit Regisseur*innen wie Florian Fiedler, Babett Grube, Martin Laberenz, Tomas Schweigen, Franziska Henschel oder Leonie Böhm. "Schuld und Sühne" in der Regie von Bert Zander, ein Soloabend in dem Christian Bayer die zentrale Figur Raskolnikow spielt, wurde von Kritiker*innen und Publikum auf nachtkritik.de zu einem der wichtigsten Stücke gewählt, beim NRW Theatertreffen 2019 wurde es zudem als beste Inszenierung ausgezeichnet und läuft erfolgreich im dritten Jahr am Theater Oberhausen.

 

Foto: Isabel Machado Rios

 
Bild von: Christian Bayer
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen