Nina Karimy a. G.

Schauspielerin

Nina Karimy, geboren in Rojhalat, arbeitet als Schauspieler*in, Performer*in, Autor*in, Dramaturg*in und Filmemacher*in. Lieblingsarbeiten als Spieler*in waren die mit Kapi Kapinga Grab, Yoshiko Waki, Jenny Romaine und Michael Funke. Im Rahmen von Nina & Karimy Kollektiv sind Projekte entstanden wie Chez Maman (Kurzfilm) MY BROKEN HOME (Performance), MELKHUSE (Performance), MUSCHKOTE (Kurzfilm), من I KEN (Performance). N&K Kollektiv kollaborierte u.a. mit Kaleo Sansaa, Rosza Daniel Lang/Levitsky, Christin Høgsberg Pinciuc und Mario Högemann, spielte auf Festivals wie der Feministischen Reihe Oberhausen, der Documenta Kassel und dem Züricher Theater Spektakel.
Geschrieben hat Nina „QWEENDOM - Blood dripping . Dripping blood -“ [gemeinsam mit Sophia Hankings-Evans . Uraufführung Theater Oberhausen], „UNDER CONTROL [im Rahmen von Un-conventional Signs . Ballhaus Naunynstraße], „Broken Bone“ [Gedichtband . unpubliziert], „Tagebücher der Psychiatrie“ [Kurzgeschichten . unpubliziert]. Aktuell schreibt N. einen Roman.
Als Dramaturg*in arbeitete Nina bei dem Kurzfilm „DECOLONIZE YOUR PUSSY“ von Sophia Hankings-Evans im Rahmen der Feministischen Reihe am Theater Oberhausen mit. Nina war Deutschland-Stipendiat*in, nominiert für den Kölner Nachwuchspreis Puck und ist aktuell Master-Student*in an der Kunsthochschule für Medien Köln.

 

 

Foto: Isabel Machado Rios

 
Bild von: Nina Karimy a. G.
Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen