Foto Isabel Machado Rios 

Mit
Torsten Bauer
Christian Bayer
Shari Asha Crosson
Ronja Oppelt
Anna Polke

Mit
Henry Morales

Mit
Jan Arlt
Tino Kühn
Nils Weishaupt

Regie
FUX (Falk Rößler und Nele Stuhler)

Text
FUX (Falk Rößler und Nele Stuhler)

Künstlerische Mitarbeit
Lisa Schettel
Jost von Harleßem

Musik
Nils Weishaupt
Tino Kühn
Jan Arlt

Bühnenbild
Jost von Harleßem

Kostüme
Kathi Sendfeld

Dramaturgie
Elena Liebenstein

Kamera
Jost von Harleßem
Nazgol Emami

Schnitt
FUX (Falk Rößler und Nele Stuhler)
Jost von Harleßem
Lisa Schettel
Nazgol Emami

Licht
Jost von Harleßem

Videoanimation
Jost von Harleßem

Originalton
Torsten Henning
Oliver Hütten

Sounddesign & Tonmischung
Samuel Schwenk

Produktionsleitung
Jasna Witkoski

From Horror Till Oberhausen

Der Film, den ihr wollt!

 

Falls der Titel Sie an zwei Kultfilme erinnert, dann liegen Sie ganz richtig! Fast ein Jahr lang hat die Theatergruppe FUX die Menschen in Oberhausen befragt, was sie in ihrem Theater sehen wollen. Von der Ideensammlung über Titelfindung und Story bis hin zu den Kostümen wurde kein Schritt ohne das Publikum gemacht. Auf zwei großen Stadtversammlungen wurden die Vorschläge diskutiert und abgestimmt. Das Ergebnis lautet: „From Horror Till Oberhausen“ – ein Mix aus dem Film „From Dusk Till Dawn“ aus der Feder von Quentin Tarantino und der „Rocky Horror Show“ von Richard O’Brien. Es sollte eine Komödie werden und „etwas, das es noch nicht gibt“. Mit FUX ist das zu schaffen!

Bedingt durch Corona wurde das geplante Theaterstück zu einem turbulenten Film modifiziert. Inspiriert von den beiden großen Vorlagen entstand ein neuer Kultfilm in Oberhausen. Im Zentrum der Story steht eine Theatergruppe, die auf der städtischen Bühne einen Hit landen will. Dazu proben sie ein Musical mit der Geschichte von „From Dusk Till Dawn“ im Stile der „Rocky Horror Show“. Es werden neue Darsteller*innen gecastet und die Proben laufen auf Hochtouren. Aber schon bald wird am Büdchen gemunkelt, dass hier etwas nicht stimmt! Warum schottet sich die Truppe mehr und mehr von der Außenwelt ab? Warum kommt es plötzlich gehäuft zu merkwürdigen Zwischenfällen? Womit hat sich diese Stadt nur angesteckt?


Fans der „Rocky Horror Show“ können sich freuen: Es kommen jede Menge Gesang und Musik zum Einsatz und die selbst geschriebenen Songs sind durchaus von Frank N. Furter und Co. inspiriert.

 

Nach der erfolgreichen Premiere im Dezember 2020 läuft der Film nun wieder am Theater Oberhausen.

Vom 18.03.2021 um 19:00 Uhr bis 21.03.2021 um 18:00 Uhr können Sie "FROM HORROR TILL OBERHAUSEN" als Video-Stream über unsere Website buchen und anschauen.

Außerdem können Sie am 21.03.2021 um 20:00 Uhr beim "Let's-Watch-Event" dabei sein und den Film gemeinsam mit Nele Stuhler & Falk Rößler von FUX sehen, während die beiden live über ihre Erfahrungen in Oberhausen bei der Erarbeitung dieses Lanzeitprojekts berichten und gern auch Ihre Fragen beantworten.


Auf der eigens für das Projekt eingerichteten Website www.fromhorrortilloberhausen.de finden Sie außerdem umfangreiches Bonusmaterial zum Film – so z.B. alle Abstimmungsergebnisse der Oberhausener Bürgerinnen und Bürger.


Hier geht's zum Programmheft!
 

Eine Produktion von FUX und Theater Oberhausen, gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

Pressestimmen:

"Tolles Ding also. Ich habe mehrfach laut gelacht, alleine vor meinem Computerbildschirm. Und war begeistert davon, wie hier der Medientransfer funktioniert, dass ich einen nicht nur ästhetisch attraktiven Film zu sehen bekomme, in dem das Theater lebendig zu Wort kommt.“
(Die Deutsche Bühne, 11.12.2020)

"Falk Rößler und Nele Stuhler von der Gruppe FUX wissen genau was sie tun, sowohl im Film als auch im Trash als auch im Theater."
(WDR5, Mosaik, 12.12.2020)

"Die Künstlergruppe FUX und das Theater Oberhausen präsentieren online einen Genre-Mix vom Feinsten."
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 14.12.2020)

"Insgesamt ist hier eine großartige Produktion gelungen, die zeigt, dass Theaterleute sehr wohl in der Lage sind, ihr Publikum auch online zu begeistern.“
(O-Ton Kulturmagazin, 11.12.2020)

 

 

 

Schauspiel
Großes Haus

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen