Wahrgenommenwerden – Eine Instagram-Performance

Im Rahmen der Feministischen Reihe


für alle ab 10 Jahren

Konzeption & Leitung: Alex_andra Glanc
in Kooperation mit der theater:faktorei  

„Ich repräsentiere mich selbst auf meiner eigenen Bühne, denn auf Instagram hat jeder Mensch einen Platz im Rampenlicht. Oder?" Gabe

Bilder, Spiegel, Selfies, Farbe, Pixel, Hochauflösung, Reizüberflutung, Selbstinszenierung. Sind die sozialen Medien ein Ort, an dem wir selbstbewusst neue Geschichten über uns selbst erfinden? Oder spiegelt dieser öffentliche Raum die Bilder wider, denen wir sowieso tagtäglich ausgesetzt sind?
Sieben Menschen befragen in der Performance WAHRGENOMMENWERDEN den Zeitgeist der sozialen Medien und untersuchen, welche Möglichkeiten, Räume und Grenzen diese für sie bieten. Ausgehend von Fragen rund um Vorbilder, Selbstinszenierungen und Repräsentation gestaltet sie eine analoge virtuelle Welt, die versucht, mit den (Über)forderungen dieser zurechtzukommen.
 

Am 6.3.2022 um 18 Uhr → Saal 2
Mit anschließendem Nachgespräch um 18:30 Uhr  

Eintritt frei

 

 

Alex_andra Glanc studierte an der FH Dortmund Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt  Theater als Soziale Kunst. 2021 ist sie Stipendiatin des NRW Nachwuchsstipendiums  Freie Kinder- und Jugendtheater am theaterkohlenpott in Herne. In der Spielzeit  2018/2019 arbeitete sie für das OUR STAGE – 4. EUROPÄISCHES BÜRGERBÜHNEN- FESTIVAL. Sie gibt theaterpädagogische Workshops im Rahmen ihres queer-feministi- schen Kollektivs „Die Waffelgang“. Seit 2020 ist Alex_andra Teil des Theaterkollektivs  „Operation Memory“.

Schauspiel
Saal 2

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen